Wische Deine Widerstände vom Tisch, wenn Dein Leben sich verändern “möchte!”

Welche menschlichen Widerstände auftreten, wenn du das Gefühl hast, dass irgendetwas in deinem Leben falsch läuft und es nach Veränderung schreit

Natürlich ist schon viel deiner Zeit rumgegangen, bis nichts mehr richtig  bei dir ging. Deine Gedanken, die nur noch um das Problem kreisen. es fühlt sich schrecklich für dich an. Kompliziert dazu .  Das Gefühl deiner Ausweglosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Es erdrückt dich richtig.  Es fühlt sich an, als ob du mit deiner Nasenspitze stumpf vor der Wand stehst.

Du verbringst viel Zeit im Internet, um zu recherchieren. Du holst dir Bücher, um auf hilfesuchende und Tipps oder Ratschläge zu hoffen.

                                   

Dir wird bewusst, dass nur du etwas an deiner Situation verändern kannst. Und da setzt dein große Widerstand ein. Für dich Verantwortung zu übernehmen ist schon eine Herausforderung. War dir das bewusst? Du möchtest dich wieder lebendiger und freier fühlen.

 

 Dein tolles Wort „ABER“  hat Hochkonjunktur
  • Aber es ist es doch eigentlich nicht so schlimm.
  • Aber was ist, wenn auch das nicht funktioniert. Dann kann ich einpacken.
  • Aber bestimmt funktioniert das bei den Anderen. Bei mir nicht.
  • Aber meine Situation ist zu kompliziert. Wo soll ich ansetzen.
  • Aber mir ist es zu peinlich, über meine Situation zu sprechen. Was denkt man über mich.
  • Aber das dauert viel zu lange, bis ich überhaupt eine Veränderung merke.
  • Ach, die wollen doch nur mein Geld.
  • Aber es wird mir ja eh nur das Blaue vom Himmel versprochen.
  • Aber was ist, wenn ich mich blöd anstelle und ich das Ganze nicht verstehe?
  • Oh Gott, wenn jemand mitbekommt, dass ich etwas verändern will. Die reden mir das dann bestimmt madig.
  • Aber die können ja alles erzählen, bei wem es schon geholfen hat. Wer’s glaubt?
  • Papier ist ja schließlich geduldig.
  • Mir geht es sssooo dreckig, doch der Mut fehlt mir und ich habe totale Angst.
  • Aber wenn ich mich verändere, dann mag mich meine Familie womöglich nicht mehr. Sie denken, dass ich spinne.

Du leidest weiter still vor sich hin. Du erträgst es. Tag aus Tag ein. Das Problem ist, dass es immer mehr schmerzt. Dein Leidensdruck wird immer schlimmer. Der tag wird kommen, an dem nichts mehr geht.

Ich kann dich absolut beruhigen!

Ich kann dich komplett beruhigen. Deine Gedanken sind völlig normal. Und glaube mir, auch ich hatte so meine Gedanken. Der Verstand tut alles, um dich zu schützen und er redet den ganzen Tag mit dir. Er liebt es, dir sämtlichen Geschichten aufzutischen. Irgendwann geht das rund um die Uhr und dein Nachtruhe ist auch vorbei. Könntest du jetzt mit ja antworten?

Ich weiß, wovon ich rede, denn auch mir ist es in der Vergangenheit öfters so ergangen. Ich kann mit dir fühlen. Lass es nicht so weit kommen, bis nichts mehr geht. Versuche vorher  dein Glück. 

Der erste Blickkontakt bei einem virtuellem Meeting

 

Ich kann mir vorstellen, dass du jetzt zaghaft bist und mich beäugelst. Es gibt so viele Pluspunkte, die für diese Art der Unterhaltung sprechen.
( Auf dem Foto ist mein Paradebeispiel mit einer meiner tollen Kundinnen.  Nur damit du eine Vorstellung bekommst, wie das Gespräch mit uns funktionieren könnte.)
Sie hatte vor unserem ersten Treffen absolute Angst. Erstens kannte sie mich nicht, denn ich wurde ihr empfohlen. Dann hatte sie keine Ahnung, was ein Gespräch unter vier Augen verändern konnte. Dann war die Angst da, dass sie ohne eine Lösung von mir weg geht. Was dann passierte, war für sie unglaublich. Wenn du neugierig bist, dann schaue in meiner Feedback Ecke. Dort hat sie ihr Problem ganz offen geschildert. Aus Dankbarkeit zu ihrer tollen Veränderung hat sie mir erlaubt, das Bild zu nutzen. Sie möchte vielen Mut aussprechen.

Was ich dir zu 100 Prozent verspreche: Das Eis beginnt sofort zu schmelzen, wenn wir unser Gespräch beginnen. Das sind immer meine Erfahrungen zu dieser Angst. Dazu bin ich schon Jahrzehnte  beratend aktiv.
Wir gehen sehr sanft an dein Thema. Natürlich können Tränen fließen. weisst du warum?

Warum können Tränen kullern?

Deine komplette Anspannung fällt von dir ab. Deine Gesichtszüge entspannen sich. Ich bin ein Mensch wie du und ich.
Also nahbar, verständnisvoll und vor allem empathisch und  einfühlsam.

Warum ich meinen Hut vor dir ziehe, dass du deine unbefriedigende Situation anpackt

Ich ziehe vor deiner Entscheidung meinen Hut, dass du etwas verändern möchtest. Ich weiß, dass  du viel Kraft und Mut aufgebracht hast. Die Angst ist  groß, dass es nicht funktionieren könnte. Die Angst ist unter Umständen riesengroß, dass du ausgelacht oder nicht ernst genommen wirst. Die Angst ist groß, dass du dir lächerlich vorkommst.
Du besitzt absolute Stärke und Größe , diesen Schritt zu gehen.

Was ich aber immer sage:

Ich weiß, dass du deine Chance danach komplett nutzt. Erst zweifelnd, aber dann entschlossen und mutig.
Es gibt viele Momente, in denen wir herzhaft in unserem Gespräch lachen. Denn vieles erscheint auf einmal so klar und simpel.
Wie du dir selbst so wunderbar dein Füßchen gestellt hast.

Die Tränen, die dann die Wange runterlaufen, sind Tränen des Hoffnungsschimmers und Erleichterung. Oftmals inneren Wut, dass du so lange gewartet hast. Und das du alles auf einmal so leicht durchschauen kannst, warum du dich so gefühlt hast. Du brichst zu neuen Ufern auf.

Welche Hürde kreierst du dir unter Umständen?

Folgende Gedanken können dich wieder blockieren: „Das kann doch nicht so leicht gehen?“
Nächste Gedanken entstehen und wollen das Ganze boykottieren. Du hast nach einem bestimmten Muster gelebt. das Muster kennst du. Da bist du zu Hause. Neue Muster müssen trainiert werden. Mit Zauberei hat das nichts zu tun.

  • Wenn das so einfach ist, dann könnte es ja jeder ( genau, dass kann auch jeder, so auch du!)
  • Das kann ich doch niemanden erzählen, was mir widerfährt. ( Auch diese Sätze habe ich gehört).

Ich sage immer: ” das, was heilt, hat Recht. Egal was es ist.)

Ich bin auch da an deiner Seite, um dich zu beruhigen. Das sind Gedanken, die noch einmal blockieren wollen. Doch auch das erkennen wir.

Witzig wird es, wenn das erste Gespräch beendet ist.
Neben der Müdigkeit passiert es oft, dass dein Umfeld bemerkt, dass irgendetwas positiv anders ist. Du siehst entspannter aus und strahlst hoffnungsvoll.

 

Und ja, das alles ist möglich.

Ich denke auch öfters zurück an meine eigenen Prozesse. Wieviel Angst ich gehabt hatte.  Angst, dass irgend jemand meine Gedanken erfährt. Ich habe vieles heimlich gemacht, damit niemand etwas erfahren konnte. Das gab mir selbst eine totale Ruhe und Sicherheit. Dadurch habe ich mir viele Diskussionen erspart. Hier ging es ausschließlich um mich.

  • Ist es das andere Aussehen
  • Die Entspannung
  • Die Reaktion , friedvoller auf das Umfeld zu reagieren

Und was echt spannend ist, dass genau die Dinge, die an anderen Personen störend waren, auf einmal automatisch sich verändern. Ohne das du darüber gesprochen hast. 

Warum ich so stolz auf mich bin

Ich bin dankbar, dass ich mich gegen meine Angst entschieden habe, es so zu belassen, wie es ist.
Ich habe meine Sachen beim Schopf angepackt. Und ich sage jetzt echt öffentlich:

„ Ich ziehe auch den Hut vor mir, dass ich meine Herausforderungen angenommen und bewältigt habe.“ Und glaube mir, ich war ein 100 % iger Angsthase.” Das leichte Gefühl danach beflügelt wirklich. Niemals hätte ich mir damals vorstellen können, wo ich heute stehe.

Ich feiere mich so oft und bin glücklich, dass ich durch diese Dinge vielen Menschen Mut geben kann.  Das ich bei dir bin, wenn du deine Herausforderung annimmst. Ich weiß, wie sich alles anfühlt. Ich weiss aber auch, wie du dich anfühlt, wenn du es “überstanden”  hast. Das ist einfach gigantisch. Deine Lösungen liegen auf der Hand. Greife zu.

Deine positive Veränderung

Ich liebe die Veränderung meiner Kundinnen. Und wenn ich am Ende der Sitzung noch die Anfangsgedanken meiner Kundinnen vorlesen lasse. Denn dann schüttelst du den Kopf und sagst:

„ Wie grauenvoll habe ich gedacht. Das bin nicht ich.“ Du wirst deine Nase rümpfen. Du hast das Gefühl, dass du von einer fremden Person sprichst.
Dies ist dann das größte Geschenk.

Ich möchte dir Mut machen, dass du nicht alleine da stehst. Alles ist möglich, wenn du in dir das leise ja verspürst.

 

In Liebe
Sabine

Fotos Pixabay

 

​Denke ​JETZT ​endlich an Dich und lebe ​Deine eigenen Bedürfnisse! 


Wenn Du ...

  • Deinem schlechten Gewissen Ade sagen möchtest, weil Du Dich endlich auch verwirklichen willst;
  • mit Mut Deine eigenen Entscheidungen treffen willst;
  • ohne Schuldgefühle auch Deine Träume leben willst;​

... dann lade Dir JETZT das kostenfreie Workbook ​herunter und schicke immer mutiger Schritt für Schritt
Deine Angst in die Wüste!

​Gönne Dir Deinen Freiraum, damit Du Dich entfalten kannst!